Zuletzt aktualisiert am 11.01.2022

Wo kommt das Covid-Zertifikat im Inland zum Einsatz?

Das Covid-Zertifikat soll den Zugang zu zertifikatspflichtigen Bereichen ermöglichen und das Reisen erleichtern. Ein Covid-Zertifikat, das in der Schweiz gültig ist, bedeutet keine Garantie für die Einreise in diese Länder. Jedes Land bestimmt seine eigenen Einreiseregelungen und hat die Hoheit, sie je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage laufend anzupassen.

Entsprechend ist es wie bis anhin möglich, dass in gewissen Ländern strengere Einreiseregeln gelten als in der Schweiz. Deshalb sollten Sie sich vor jeder Reise über die Einreisebestimmung auf der offiziellen Webseite des Ziellands informieren.

Ab wann kommt das Covid-Zertifikat zum Einsatz?

Seit dem 1. Juli 2021 gelten die Covid-Zertifikate als Nachweis für die Anwendungsbereiche im Inland. Seit dem 13. September ist die Zertifikatspflicht ausgeweitet.

Auch von den EU- und anderen EFTA-Ländern sowie Andorra, Armenien, den Färöer Inseln, Georgien, Monaco, Neuseeland, Serbien, Singapur, der Türkei, Ukraine sowie dem Vereinigten Königreich wurde ein digitales Covid-Zertifikat («EU digital COVID Certificate») eingeführt. Das Covid-Zertifikat der Schweiz ist in der Regel kompatibel mit demjenigen der EU; sie sind gegenseitig anerkannt.

Ziel des «EU digital COVID Certificate» ist es, das sichere Reisen während der Covid-19-Pandemie zu erleichtern und den Zugang zu zertifikatspflichtigen Bereichen zu ermöglichen. Es kommt seit dem 1. Juli 2021 zur Anwendung. Wie das Zertifikat eingesetzt werden kann, entscheiden die einzelnen Staaten. Informieren Sie sich deshalb über die Einreisebestimmungen Ihres Ziellandes.

Wo wird das Covid-Zertifikat in der Schweiz verwendet und was bedeuten 3G, 2G und 2G+?

Damit Sie Zugang zu bestimmten Orten erhalten, müssen Sie ab 16 Jahren ein Covid-Zertifikat vorweisen können. Dabei wird zwischen folgenden Bereichen unterschieden:

  • 3G = Sie sind geimpft, genesen oder negativ getestet.
  • 2G = Sie sind geimpft oder genesen.
  • 2G+ = Sie sind geimpft oder genesen und können zusätzlich ein Zertifikat für ein negatives Testresultat vorweisen.

Ausnahme bei einer Zugangsbeschränkung auf 2G+: Haben Sie ein Zertifikat für eine Covid-19-Impfung oder für Genesene (Erkrankung mit einem positiven PCR-Test bestätigt), das weniger als 120 Tage alt ist? Dann benötigen Sie kein zusätzliches Zertifikat für ein negatives Testresultat. Haben Sie ein Covid-Zertifikat für einen positiven Antikörpertest? Dann müssen Sie immer zusätzlich ein Zertifikat für ein negatives Testresultat vorweisen.

Welche Regeln in den verschiedenen Bereichen gelten, erfahren Sie zudem auf der Seite Massnahmen und Verordnungen.

Orte oder Aktivitäten mit einer Zugangsbeschränkung auf 2G

Dazu können gehören:

  • Veranstaltungen in Innenräumen (z.B. Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen, Fach- und Publikumsmessen)
  • Innenbereiche von (Hotel-)Bars und Restaurants
  • Freizeit-, Sport und Kulturbetriebe wie z.B. Museen, Bibliotheken, Zoos, Casinos, Fitnesscenter etc.
  • Privatanlässe in Innenräumen von öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben (z.B. Hochzeiten)
  • Aktivitäten von Sport- und Kulturvereinen in Innenräumen (z.B. Trainings, Musik- und Theaterproben)
  • Treffen im Familien- und Freundeskreis in Innenräumen ab 10 bis maximal 30 Personen

Zusätzlich gilt eine Maskenpflicht bzw. in Restaurationsbetrieben eine Sitzpflicht während der Konsumation im Innenbereich. Ist das Maskentragen oder eine Sitzpflicht nicht umsetzbar, muss eine Zugangsbeschränkung auf 2G+ angewendet werden, damit die Masken- und Sitzpflicht entfällt.

Orte oder Aktivitäten mit einer Zugangsbeschränkung auf 2G+

Dazu können gehören:

  • Clubs, Diskotheken und Tanzveranstaltungen (mit obligatorischer Erhebung der Kontaktdaten)
  • Hallenbäder, Aquaparks
  • Blasmusikproben, Schwimmen

Ist eine Zugangsbeschränkung auf 2G vorgeschrieben, kann freiwillig 2G+ angewendet werden, um z.B. auf die Maskenpflicht verzichten zu können.

Orte oder Aktivitäten mit einer Zugangsbeschränkung auf 3G

Dazu können gehören:

  • Veranstaltungen im Freien (bis 300 Personen und die Besucherinnen und Besucher tanzen nicht)
  • Lernaktivitäten auf Tertiärstufe

Das Covid-Zertifikat kann auch freiwillig eingesetzt werden, wenn keine Zugangsbeschränkung vorgeschrieben ist.

Dazu können gehören:

  • Aussenbereiche von (Hotel-)Bars und Restaurants
  • Fach- und Publikumsmessen im Freien
  • Arbeitsplatz (Prüfung der Zulässigkeit liegt in der Kompetenz des Arbeitgebers / Anhörung der Arbeitnehmenden ist obligatorisch)

Welche Regeln an diesen Orten gelten, erfahren Sie auf der Seite Massnahmen und Verordnungen.

Wo ist der Einsatz des Covid-Zertifikats nicht vorgesehen?

An Orten des alltäglichen Lebens ist der Einsatz des Covid-Zertifikats nicht vorgesehen. Hier gelten weiterhin und ohne Ausnahmen die allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte.

Dazu können gehören:

  • Öffentlicher Verkehr
  • Einkaufsläden
  • Coiffeursalons
  • Religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen zur politischen Meinungsbildung bis 50 Personen
  • Treffen von Parlamenten und Gemeindeversammlungen
  • Betriebskantinen, Restaurationsbetriebe in Transitbereichen von Flughäfen und Gastronomieangebote in sozialen Anlaufstellen (z.B. Gassenküche)

Reisen mit dem Covid-Zertifikat: Einreise in andere Länder

Das Schweizer Covid-Zertifikat wird von den EU-/EFTA-Staaten sowie von Andorra, Armenien, den Färöer-Inseln, Georgien, Monaco, Neuseeland, Serbien, Singapur, der Türkei, der Ukraine und dem Vereinigten Königreich anerkannt und kann in diesen Staaten/Ländern gebraucht werden.

Zusätzlich sind die unten aufgelisteten Länder, wie die Schweiz, an das System des «EU Digital COVID Certificate» angeschlossen. Deren Zertifikate werden von der Schweiz anerkannt. Die Gewährleistung der Anerkennung der Schweizer Covid-Zertifikate durch die betreffenden Länder ist in Abklärung:

  • Albanien
  • Cabo Verde
  • El Salvador
  • Heiliger Stuhl
  • Israel
  • Libanon
  • Marokko
  • Moldava
  • Montenegro
  • Nordmazedonien
  • Panama
  • San Marino
  • Thailand
  • Togo
  • Tunesien
  • Uruguay
  • Vereinigte Arabische Emirate

Ein Covid-Zertifikat, das in der Schweiz gültig ist, bietet aber keine Garantie für die Einreise in andere Länder. Jedes Land bestimmt seine eigenen Einreiseregelungen und hat die Hoheit, sie je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage laufend anzupassen.

Entsprechend ist es wie bis anhin möglich, dass in gewissen Ländern strengere Einreiseregeln gelten als in der Schweiz. Deshalb sollten Sie sich vor jeder Reise dringend über die Einreisebestimmung auf der offiziellen Website des Ziellandes informieren. Klären Sie zudem ab, ob Ihr Zertifikat zum Reisezeitpunkt im Zielland gültig ist. Falls dies nicht der Fall ist, müssen Sie sich gegebenenfalls testen lassen.

Für Reisen in EU-/EFTA-Länder sowie nach Andorra, Armenien, auf die Färöer Inseln, Georgien, Monaco, Neuseeland, Serbien, Singapur, in die Türkei, die Ukraine und in das Vereinigte Königreich kann folgende Website einen ersten Überblick über die Bestimmungen der einzelnen EU-Länder bieten: https://reopen.europa.eu/de/

Reisen mit dem Covid-Zertifikat: Einreise in die Schweiz

Wenn Sie in die Schweiz einreisen, gelten je nach Land, aus dem Sie einreisen, unterschiedliche Vorgaben. Zudem kommt es darauf an, wie Sie einreisen. Im Moment können Geimpfte und Genesene ohne Test- und Quarantänepflicht einreisen. Personen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen je nach Art der Einreise einen negativen PCR-Test oder Antigenschnelltest vorweisen. Wenn Sie aus einem Staat mit besorgniserregender Virusvariante zurückkehren, müssen Sie sich zusätzlich in Quarantäne begeben.

Für die Einreise in die Schweiz ist es obligatorisch, das Einreiseformular auszufüllen und es werden auch die Zertifikate aus den EU-/EFTA-Ländern, Andorra, Armenien, den Färöer Inseln, Georgien, Monaco, Neuseeland, Serbien, Singapur, der Türkei, der Ukraine, dem Vereinigten Königreich sowie von anerkannten Drittstaaten, die am EU-System angeschlossen sind, anerkannt.

Travelcheck – das Tool für die Einreise in die Schweiz

Mit dem neuen Tool «Travelcheck» finden Sie schnell heraus, welche Vorbereitungen Sie für die Einreise in die Schweiz treffen müssen.