Zuletzt aktualisiert am 02.06.2021

Wie funktioniert repetitives Testen?

Verschiedene geprüfte Tests verfügbar

In der Schweiz kommen verschiedene, durch unabhängige Prüfstellen und das BAG geprüfte Covid-19-Tests zur Anwendung. Nutzen Sie deshalb das mögliche Test-Angebot Ihres Betriebs, Ihrer Schule oder Ihres Vereins, wenn dieses via Kanton umgesetzt wurde.

So funktioniert ein PCR-Test

Mit einem PCR-Test kann festgestellt werden, ob Sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Der Test wird von Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt, Spitälern und Testzentren über einen Nasen-Rachen-Abstrich, einen Rachen-Abstrich oder eine Speichelentnahme durchgeführt. Gemäss neuesten Erkenntnissen ist die Zuverlässigkeit all dieser Tests gleich hoch.
Die Analyse der Probe erfolgt in einem bewilligten Labor und in der Regel liegt das Resultat während 24 bis 48 Stunden vor.

So funktioniert ein gepoolter PCR-Test für Organisationen

Betriebe, Schulen oder andere Organisationen können dank etablierter Logistik und Abläufe in den jeweiligen Kantonen repetitives Pool-Testen in Gruppen ab fünf Personen durchführen. Dabei werden Proben zusammengeführt, also gepoolt und erlauben so ein schnelles Testen von grösseren Gruppen.

Wichtig für Unternehmen, Schulen und Institutionen:

  • Der Bund und die Kantone übernehmen alle Material- und Logistikkosten
  • Das Labor übernimmt die Instruktion zur Probenentnahme.
  • Betrieb muss lediglich Proben-Sammlung und -Labelling organisieren. Beides ist ohne Vorkenntnisse und besondere Fähigkeiten möglich. Folgendes Video zeigt, wie PCR-Test gepoolt werden.

Für das repetitive Testen wird der PCR-Test Speichel verwendet: Hier gibt die zu testende Person durch Spucken in ein Röhrchen eine Speichelprobe ab. Der Test wird ohne Fachperson durchgeführt. Genaue Angaben zur korrekten Durchführung dieses Tests erhalten Sie auf der Verpackung.

Informieren Sie sich auf der entsprechenden Website Ihres Kantons, wie Sie Ihr Unternehmen für repetitives Testen registrieren können und wie es umgesetzt wird.

So funktioniert ein Antigen-Schnelltest

Mit Antigen-Schnelltests liegt das Resultat über eine mögliche Coronavirus-Ansteckung bereits innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. Im Gegensatz zum PCR-Tests muss der Antigen-Schnelltest über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt werden. Das Resultat ist weniger verlässlich als jenes eines PCR-Tests, weshalb positive Resultate mit einem PCR-Test bestätigt werden.

So funktioniert ein Selbsttest

Für das Testen unmittelbar vor Aktivitäten im privaten Umfeld ist in der Schweiz eine spezifische Art von Tests verfügbar: der Selbsttest Nase.

Hier entnehmen Sie mithilfe eines Nasenstäbchens eine Probe aus dem Innenraum beider Nasenlöcher (ca. 2cm vom Nasenausgang aufwärts). Detaillierte Anweisungen zur korrekten Durchführung der Probeentnahme und des Testens, liefert der Hersteller mit jeder Verpackung mit.

Achten Sie bei den Selbsttests darauf, diese aus einer Apotheke beziehen. Diese stellt Ihnen fünf Tests pro Monat und Person kostenlos zur Verfügung, wenn Sie Ihre Krankenversicherungskarte vorweisen.

In jedem Fall gilt: Ein positives Testergebnis muss mit einem einzelnen PCR-Test bestätigt werden

Unabhängig davon, ob im Unternehmen repetitives Testen umgesetzt wird, ob Sie einen Antigen-Schnelltest oder ob Sie ergänzend dazu private Selbsttests durchführen: Sollten Sie ein positives Testergebnis erhalten, muss dieses durch einen einzelnen PCR-Test in einem Testzentrum, einer Apotheke, einem Spital oder einer Arztpraxis bestätigt werden.